Der Eisgalgen

Unser Eisgalgen in der Entstehung

Eisgalgen Livebild
Eisgalgen 1
Quelle: “Archiv Roland Fuchs“

Erst im Jahr 1876 erfand Carl Linde die Kältemaschine.

 

Da man schon immer auch im Sommer kalte Keller zum Bierbrauen brauchte, bedienten sich unsere Vorfahren der natürlichen Kälte im Winter. Um diese Kälte zu speichern, ließen Sie im Winter Wasser gefrieren und lagerten das Eis über den ganzen Sommer in den Kellern. Somit waren die Keller auch im Sommer immer kalt genug um das ganze Jahr Bier zu brauen.

Es gab schon immer zwei Arten um Eis zu gewinnen. Entweder wurden Eisweiher oder einfach gefrorene Gewässer genutzt um Eisblöcke zu sägen.

 

Bei uns in Remmingsheim waren es aber Eisgalgen, die zur Gewinnung von Eis im Winter aufgebaut wurden.

Eisgalgen02
Quelle: “Archiv Roland Fuchs“
Eisgalgen03
Quelle: “Archiv Wolfgang Härtel“

Diese traditionelle Art lassen wir in unserem 150. Jubiläumsjahr wieder aufleben und produzieren klimaneutral Eis, das unsere Keller und unser Bier wieder kühlen wird.

Und übrigens, auch sonst erzeugen wir unseren Strom 100 % klimaneutral aus eigenen Photovoltaikanlagen oder aus Wasserkraft.

Die Funktionsweise ist immer dieselbe. Erst ab einer Temperatur von unter -3 °C wird ein Stangegerüst mit Wasser besprüht, welches gefriert und sich zu riesigen Eiszapfen formt.

Diese Zapfen werden dann regelmäßig abgeschlagen (geerntet) und in den Keller gebracht.

Somit kühlt das Eis den umliegenden Raum und auch die Tanks in denen das handwerklich gebraute Schimpf Bier heranreift.